Operationsraum

Besonderheiten bei chirurgischen Eingriffen
 

Operationen werden wochentags nach der Vormittagssprechstunde ab 10:30 Uhr durchgeführt. Hunde bitten wir um diese Zeit mit Ihrem Besitzer oder einem Betreuer in die Praxis.

Katzen und Heimtiere bringen Sie bitte zwischen 09:30 Uhr und 10:30 Uhr, wenn Sie möchten auch am Vorabend der OP bis 18:30 Uhr.

Bitte denken Sie daran, dass Hunde und Katzen am Vorabend zum letzten Mal fressen dürfen, trinken ist dagegen ständig erlaubt! Heimtiere erhalten stets Futter, deshalb kleine Mengen mitgeben.
 

Schneidezahnfehlstellung

Zahnkorrekturen bei Heimtieren und Ziergeflügel
 

Kaninchen, Meerschweinchen, Chinchilla, ebenso wie bei Hund und Katze sind Erkrankungen der Zähne einer der Hauptgründe, aufgrund deren eine Behandlung bei Kaninchen, Meerschweinchen und Chinchilla notwendig wird.


Die Entstehung von scharfen Kanten an den Schliffflächen der Zähne, welche sich in Zunge oder Wange einspießen können, ist häufig schon Ursache einer verminderten Futteraufnahme.

Infolge daraus resultierender geringerer Abnutzung der ständig nachwachsenden Zähne, werden diese in der Mundhöhle länger, sie wachsen jedoch auch in die Gegenrichtung. Im Oberkiefer kann dieses zur Verlegung des Tränen-Nasenkanals mit nachfolgendem Tränen des betroffenen Auges führen, im Unterkiefer zur Auftreibung im Bereich der Wurzeln.

Als Folge der Reize kann es zu exzessivem Speicheln kommen. Entsteht ein eitergefüllter Abszess, bedeutet dieses eine schwerwiegende Verkomplizierung des Krankheitsgeschehens. Therapeutisch muss somit bei falscher oder fehlender Abnutzung der Zähne bzw. bei Zahnfehlstellungen sofort eingegriffen werden, um kaum korrigierbare Spätfolgen zu vermeiden.